Glücklich(er) werden: Sei dein eigener Boss!
6. April 2017
Quote of the Day: Cara Alwill Leyba
10. April 2017

Glücklich(er) werden: So baust du dein Netzwerk auf!

Wer will schon gerne alleine sein?

Eine wichtige Eigenschaft von uns Menschen ist, dass wir uns dazugehörig fühlen wollen. In der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit und in verschiedenen Gruppen.Wir brauchen ein Netzwerk von liebevollen Menschen, die sich in Not um uns Kümmern und in guten Zeiten unsere Freude teilen.

Ist das nicht der Fall und wir niemanden haben, denen wir uns zugehörig fühlen, kann das schlimme Folgen haben. Aus Einsamkeit können Depressionen und andere psychische Krankheiten entstehen. Und es geht weiter: Einsamkeit wirkt sich sogar negativ auf den Körper aus und kann sich in vielen Symptomen zeigen.

Einsamkeit kann also wirklich krank machen. Ich bin mir sicher, dass sich wenige von uns richtig einsam und alleine fühlen. Trotzdem ist es hilfreich, sich davor zu schützen und die coolsten Menschen zu finden, mit denen man gerne seine Zeit verbringt.

 

4 Tipps, wie du dir dein Netzwerk aufbaust:

 

1. Deine Familie ist immer da!

Jeder Mensch ist in einem bereits bestehenden Netzwerk hineingeboren: Die Familie. Egal was passiert und wo du auf der Welt bist, deine Familie wird bei dir sein. Zumindest in deinem Herzen als deine bedingungslosen Unterstützer. Oder am andere Ende der Leitung beim Telefonieren oder Skypen. Auf deine Familie kannst du zählen, wenn du dich einsam fühlst. Meistens genügt ein Anruf und sie wissen Bescheid. Wie du ein stärkeres Band zu ihnen aufbaust? Zeig ihnen, dass sie dir wichtig sind! Erledige kleine Aufgaben für sie, melde dich regelmäßig, erzähle ihnen aus deinem Leben und was in dir vorgeht. Sprich über deine Gefühle und vertraue sich ihnen an. Lass sie an deinem Leben teilhaben und du wirst auch an ihrem teilhaben können.

2. Die richtigen Freunde

Es gibt Freude, mit denen man gut feiern gehen kann und es gibt Freunde, mit denen man über alles reden kann. Richtige Freunde fühlen sich wie Seelenverwandte an. Sie sind auf deiner Wellenlänge, beenden deine Sätze und kennen dich besser, als du selbst. Diese Freundschaften sind goldwert und eher selten. Darum solltest du gut darauf aufpassen, sie pflegen und dich regelmäßig bei ihnen melden. Meistens findest du sie bereits in deiner Kindheit oder an Orten, in denen ihr viel Zeit miteinander verbringt, wie in der Schule, dem Studium oder der Arbeit. Wie du sie findest? Sprich mit den Menschen, die du sympathisch findest und verbringe etwas Zeit mit ihnen. So kristallisiert sich meistens schon automatisch heraus, mit wem du dich besonders verbunden fühlst. Du wirst es merken!

 

3. Menschen, die deine Leidenschaft teilen

Diese Gruppe Menschen teilt dein Hobby oder deine Leidenschaft. Egal ob das Fotografieren, Tanzen, Reiten, Schwimmen oder Musizieren. Sie verstehen, warum du für etwas brennst. Sie tun es nämlich selbst. Mit diesen Menschen hast du immer ein Gesprächsthema und kannst sie immer um Rat fragen, wenn es um deine Leidenschaft geht. Wie du sie findest? Besuche Meet-Ups und Stammtische, gehe zum Tag der offenen Tür oder besuche Trainingsstunden. So wirst du schnell eine Community finden, zu der du schon bald dazugehören kannst. Man wird dich kennen und du wirst auch die anderen Mitglieder kennen lernen. Mit diesen Menschen wirst du sicherlich eine gesellige Zeit verbringen können.

 

4. Go online!

Unser großes Privileg ist das Internet. So haben wir die Chance uns mit Menschen auf der ganzen Welt zu verknüpfen und auszutauschen. Vor allem Social Media macht es uns leicht, Menschen zu finden, die so ticken wie wir. Du kannst in Facebook-Gruppen gehen, Personen bei Instagram folgen und kontaktieren oder über andere Netzwerke finden. So können weltweit tolle Online- und daraus auch Offline-Freundschaften entstehen. Just take the chance!

 

Das waren meine Tipps zum Thema „netzwerken“. Du kannst überall Freunde finden und Kontakte knüpfen, sodass du dich auch in schwierigen Zeiten nicht alleine fühlen musst. Das wichtigste ist, dass du dich nicht zurückziehst, auch wenn das manchmal die einfachste Lösung wäre. Die einfachste ist aber nicht immer die beste Lösung! Hast du noch Tipps, wie man sich mit anderen Menschen verknüpft? Ich bin sehr gespannt! Schreibe sie jetzt unten in die Kommentare, ich freu mich drauf!

Women empower Women,

Kati

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner