Das ist der Grund, warum wir glücklich über unsere Fehler sein sollten!
28. Mai 2017
The Secrets of Nathalie Gleitman: Food Blogger & Kochbuch-Autorin
1. Juni 2017

Mit diesem einfachen Trick kannst du (fast) alle Probleme lösen!

Jeder kennt es: Die Gedanken kreisen unaufhörlich um ein Thema, das dich grade beschäftigt. Meistens drehen sie sich um den Job sein, die Beziehung oder deine Finanzen. Vielleicht stehst du vor einer wichtigen Entscheidung, grübelst über Fehltritte oder du stehst im Konflikt mit einer Sache oder einer Person.

Bei mir hören solche Gedankenspiralen so schnell nicht auf. Ich kann mir stunden-, wenn nicht sogar tagelang darüber den Kopf zerbrechen und zu keiner richtigen Lösung finden.

 

Probleme erkennen

Der erste Schritt um dein Problem zu lösen ist das Erkennen. In vielen Fällen spielen nämlich Emotionen eine große Rolle und lassen dich die Lage nicht nüchtern betrachten. Vielleicht empfindest du Angst, Wut, Eifersucht, Enttäuschung oder Entsetzen. Wenn du jedoch einen Schritt zurücktrittst und erkennst, wo genau das Problem liegt, kannst du mit der Lösung beginnen.

Ein Beispiel: Du hast Streit mit deinen Eltern. Sie wollen dir eine Idee ausreden und sind überhaupt nicht überzeugt, von dem was du tust. Sie verstehen dich einfach nicht und finden immer etwas zu meckern. Du bist so wütend, dass du ihnen lauter gemeine Sachen an den Kopf wirfst.

In deiner Perspektive wirkt es so, als würden dich deine Eltern überhaupt nicht unterstützen. Doch wenn du einen Schritt zurücktrittst und die Situation als ein Außenstehender betrachtest, erkennst du besser, wo das Problem liegt. Deine Eltern machen sich Sorgen, dass du den falschen Weg einschlägst. Sie wollen nur das Beste für dich und wollen dich von deiner vermeintlich „dummen Idee“ abbringen.

 

Buch von John C. Parkin, Amazon, ca. 12 Euro

 

Probleme lösen

Dieses und viele andere Probleme warten nun darauf, gelöst zu werden. Doch wie mache ich das? Das Geheimnis liegt im Schreiben. Das Schreiben hilft nämlich dabei, Gedanken zu sortieren und zu ordnen, damit sich daraus eine Lösung ergibt.

Dein Gehirn arbeitet visuell, das heißt, du musst dein Problem erst geschrieben sehen, um es am besten zu lösen. Schreibe alles auf, was dich beschäftigt und was zurzeit unlösbar scheint. Danach kannst du anfangen, alle Ideen aufzuschreiben, die zu einer Lösung führen könnten. Wie viel Zeit und Kraft willst du darin investieren? Was ist der effektivste und schnellste Weg, um an eine Lösung zu kommen? Beginne mit den simpelsten Wegen.

Zurück zum Beispiel: Wie du gesehen hast, lag das Problem nicht bei dir, sondern bei deinen Eltern. Sie machen sich Sorgen um dich. Also geht es darum, deine Eltern zu beruhigen. Überlege dir, was du in einer solchen Situation hören willst und was dich beruhigen könnte. Bereite alle Argumente vor und sprich danach mit deinen Eltern. Simpel und doch effizient!

 

Buch von Jake Knapp, Amazon, 20 Euro

 

Für jedes Problem gibt es eine Lösung

Den Trick des Aufschreibens wenden vor allem erfolgreiche Menschen an, um Klarheit zu schaffen und das Problem aus dem Kopf direkt auf das Papier zu bringen. So grübeln sie nicht erst tagelang herum, sondern lösen ihr Problem schnell und effizient.

Diese Methode klingt so simpel, kann dir aber wirklich bei jedem Problem helfen! Nimm dir dein Notizbuch zur Hand und löse Probleme wie die Großen und Erfolgreichen. Und nicht vergessen: Es gibt immer eine Lösung!

 

Ich hoffe dir hat mein kleiner, aber effizienter Tipp gefallen. Vielleicht kannst du damit auch bald dein Gedankenchaos ordnen und musst dich nicht länger damit herumschlagen. Was ist deine Meinung zu diesem Trick? Schreibe sie unten in die Kommentare, ich bin sehr gespannt!

 

Women empower women, 

Kati

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner