Yoga-Lehrerin, Schauspielerin und Model Yesim Yuva: „Erfolg ist für mich die eigene Balance zu finden“

(Copyright: Samira Kreuels)

Kati: Liebe Yesim, du bist neben vielen anderen Tätigkeiten hauptberuflich Yoga und Healthy Life Coach. Magst du uns erzählen, wie es dazu kam?

Yesim Yuva: Früher habe ich Yoga ein paar Mal im Fitnessstudio ausprobiert, fand es aber total langweilig. Mein Leben war zu der Zeit auf Leistung getrimmt. Ich habe sehr viel gearbeitet, viel erreicht und während meines BWL Studiums unterschiedliche Jobs gemacht, vor und hinter der Kamera. Ich bin von Projekt zu Projekt gewandert.

Was bedeutete das für mich? Ich habe nicht im Moment gelebt und habe mir kaum Zeit für mich selbst genommen. Irgendwann hat meine Mutter, die schon Yogalehrerein war, mich mit in ein Yoga Camp genommen, das sich in den Bergen von Alanya in der Türkei befindet. Dort habe ich zwei Tage durchgeweint, weil ich gemerkt habe, dass es noch etwas anderes im Leben gibt. Auf diesem Yoga Retreat habe ich einen Einblick bekommen, was Carpe Diem wirklich bedeutet, voll und ganz im Moment zu sein, bewusst und gesund zu leben, Dinge langsamer anzugehen und einmal richtig durchzuatmen.

 

Copyright: Daniel Schwirtz-Torstenson

 

Direkt nach diesem Aufenthalt bin ich mit der Yoga Gruppe nach Indien und Nepal gereist. Dort haben wir viele spirituelle Orte und Tempel besucht. Dann gab es diesen auschlaggebenden Moment, als ich zwischen den Himalaya Bergen stand. Ich habe mich plötzlich wie zuhause gefühlt, war eins mit der Natur und habe eine tiefe Verbindung zu mir selbst gespürt.

Danach hat sich vieles verändert. Ich habe einige Jahre Yoga prakiziert, dann die Ausbildung in Istanbul gemacht und direkt danach angefangen zu unterrichten.

 

Kati: Du bietest jetzt sogar selbst Yoga Retreats und Workshops an. Was können wir uns darunter vorstellen?

Yesim: Auf den Yoga Retreats, die in der Regel rund eine Woche dauern, hast du die Möglichkeit, einen ‘Healthy Lifestyle’ in dein Leben zu integrieren. Das heißt bewusster leben, im Hier und Jetzt sein, über dein Leben reflektieren, auf dein Herz hören, eine engere Verbindung zur Natur und zu dir selbst aufnehmen. Hinzu kommen die täglichen Yoga, Atem und Meditations Übungen, die deinen Körper sowie dein Bewusstsein stärken, Blockaden lösen und dir frische Energie geben. Wir ernähren uns zudem extrem gesund und essen leckere vegetarische sowie vegane Gerichte. Du verbringst zwischendurch Zeit alleine oder mit der Gruppe. Es werden diverse Aktivitäten angeboten.

Ich bin in den letzten Jahren sehr viel gereist und habe wunderschöne, teils secret Locations für die Retreats gesucht und gefunden. Mir es wichtig, dass wir von unberührter und wunderschöner Natur umgeben sind und dass der Ort eine besondere Spiritualität hat, die man spürt, sobald man dort ankommt.

Bei allen Yoga Retreats, die ich organisere, geht es um einen ganzheitlichen Ansatz für Körper, Geist und Seele, so dass unsere Balance und Ausgeglichenheit gestärkt wird. In dieser intensiven Woche gehst du motiviert zurück, hast einen klaren Kopf und triffst Entscheidungen, die dein Leben verändern können.

Bisher gibt es für 2018 vier verschiedene Reisen. „Das Bali Yoga Retreat“ führt in die Hidden Hills Villas in Uluwatu, die „Yoga and Meditation Cruise“ ist eine Rundreise auf dem Schiff zu den türkischen und griechischen Buchten, in den Bergen der Türkei wird das „Yoga and Purification Retreat“ angeboten und in Portugal wird es das „Pure You“ Yoga Retreat geben.

 

Copyright: Daniel Schwirtz-Torstenson

 

Kati: Was ist deine Definition von Erfolg?

Yesim: Heute bedeutet Erfolg für mich eine Balance in seinem Leben zu kreieren und zu lernen im Moment zu leben, dankbar und im Einklang mit sich selbst zu sein. Dazu gehört ganz klar deine Gesundheit, dein Job, Familie und Freunde, deine persönliche Entwicklung, Beziehung und Liebe. Wenn man seine eigene persönliche Balance im Leben geschaffen hat, ist das Erfolg für mich.

 

Kati: Du arbeitest nicht nur als Yoga Lehrerin, sondern bist auch Model, Moderatorin, Schauspielerin und reist sehr gerne? Wie kriegst du das alles unter einen Hut?

Yesim: Das frage ich mich auch manchmal. (Lacht) Aber bisher hat das immer sehr gut geklappt, weil sich die Job-Tätigkeiten sehr gut verbinden lassen. Wenn ich vor der Kamera tätig bin, habe ich mittlerweile sehr viele Anfragen, bei denen es um Yoga Shootings oder Healthy Lifestyle geht.

Was die Moderation angeht, habe ich sehr viele verschiedene Projekte gehabt, von TV, Events bis Online-TV.  Jetzt fange ich bald an, Online Videos aufzunehmen, die ich im Endeffekt auch moderiere und erkläre, wie die Yoga Posen funktionieren. Das was ich in den letzten zehn Jahren als Moderatorin gelernt habe, kann ich jetzt anwenden, um meiner Leidenschaft zu folgen.

 

Kati: Du hast gleich zwei Heimatstädte, nämlich Düsseldorf und Istanbul? Was macht jede Stadt besonders für dich?

Yesim: Das ist eine sehr schöne Frage. Istanbul ist meine absolute Lieblingsstadt weltweit verglichen, eine Metropole, die sehr inspirierend ist und sich ständig entwickelt. Diese Stadt bietet dir einfach so viel. Von meiner Terasse aus schaue ich auf den Bosporus und sehe gegenüber die asiatische Seite von Istanbul. Das ist einfach unbeschreiblich! Natürlich fühle ich mich umso heimischer, weil meine Eltern daherkommen und ich die Sprache fließend spreche.

Düsseldorf bietet mir dazu das Gefühl, die Erde unter meinen Füßen zu spüren. Wir sprechen hier von einer Stadt unter einer Million Einwohnern. Ich habe hier seit Jahren meine Freunde, teils aus der Schulzeit und natürlich auch mein Yoga Studio. Die Stadt ist sehr süß, die Leute sind sehr nett, Rheinländer halt. Aber Düsseldorf ist keine Stadt, die sich schnell entwickelt und offen für neue Trends ist. Umso mehr kann man sich auf seine Arbeit konzentieren und fokussiert sein. In Istanbul ist man oft schnell abgelenkt, weil jeder Tag wie ein Wochenende sein kann. Deswegen habe ich einen schönen Ausgleich gefunden.

 

Copyright: Daniel Schwirtz-Torstenson

 

Kati: Du bist selbstständig. Warum hast du dich dafür entschieden?

Yesim: Als ich 21 Jahre war, hat mich vor der Bibliothek der Uni Köln ein Scout angesprochen und mich überzeugt, mit in seine Model Agentur zu kommen. Am nächsten Tag war ich dann auf einem Casting für einen Schwarzkopf TV Werbespot und wurde gebucht, obwohl ich weder Fotos noch Erfahrung im Job hatte. So hat meine Selbständigkeit gestartet.

Seitdem habe ich das Modeln genutzt, um mir meine Bedürfnisse zu erfüllen und habe mich nie mit dem Job an sich identifiziert. Mein Studium habe ich zu Ende gemacht und in der Klausurenphase keine Jobs angenommen, die Uni stand immer an erster Stelle.

So bin ich auf den Geschmack der Selbstständigkeit gekommen, weil ich gemerkt habe, dass ich mir die Aufträge aussuchen kann, die mir geboten wurden. Ich habe mich frei gefühlt und das war mir sehr wichtig. Trotzdem muss man auch mutig sein, in sich vertrauen und daran glauben, dass man das, was man will schaffen und kreieren kann.

Das Modeln, Schauspielern und Moderieren kann man sehr gut miteinander kombinieren. Gleichzeitig haben diese drei Berufsbereiche zu meiner Persönlichkeitsentwicklung geführt. Es gab keine Sekunde, in der ich mir ein Fixeinkommen gewünscht hätte, weil es trotzdem irgendwie funktioniert.

 

Copyright: Hans von Brakel

 

Kati: Was würdest du einer jüngeren Yesim mit auf dem Weg geben?

Yesim: Stresse dich selbst nicht zu sehr. Nimm das Leben lockerer. Kritisiere dich nicht zu stark. Fehler sind ok. Ernähre dich gesund. Mach Yoga.

 

Kati: Was sind deine Lieblingsbücher?

Yesim: Mein absolutes Lieblingsbuch heißt „The Untethered Soul“ von Michael A. Singer. Danach empfehle ich „The Art of Power“ von Thich Nhat Hanh und dann finde ich das Buch „The Four Agreements“ von Don Miguel Riuz super. Das sind meine drei Top Lieblingsbücher.

 

Kati: Was ist dein Lieblingszitat?

Yesim: Mein Lieblingszitat lautet:

 

„Wenn du wenig tust, dann kannst du viel erreichen und wenn du nichts tust, dann kannst du alles erreichen.“

 

Kati: Wie kann man das Zitat verstehen?

Yesim: Wir kommen zurück auf das Meditieren. Wenn du dich beispielsweise gestresst fühlst oder dein Puls auf 180 ist, setzt du dich in den Schneidersitz, schließt deine Augen und atmest mehmals tief ein und aus.

Wenn du deine Augen wieder öffnest, fühlst du dich oft innerlich entspannter und klarer im Kopf. Das Problem hat sich dann schon dadurch gelöst, dass es kein Problem mehr ist. Es geht darum, dass du in dem Moment eine Entscheidung triffst und mit der Situation ruhig umgehst. Bei diesem Nichtstun, also dem Meditieren, fängst du an deine Gedanken so zu kontrollieren, dass sie dich nicht mehr kontrollieren. Du lässt sie einfach fließen und akzeptierst alles, was gerade kommt.

 

Kati: Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Yesim: So genaue Zukunftspläne für die nächsten 5-10 Jahre habe ich nicht und lass mich gerne mit dem Fluss des Lebens treiben. Aber bleibe dabei aktiv, kreiere mir das Leben so, wie ich es am schönsten finde. Ich nehme mir viel Zeit für mich selbst, arbeite an meiner Entwicklung und tue das was mir gut tut. Ich glaube daran, dass das Glück am schönsten ist, wenn man es teilen kann. Daher stecke ich mein Herz in meine Marke ‘Yuva Yoga’, biete Workshops, Yoga Stunden und Retreats an, damit ich den Menschen mit was auf den Weg geben kann.

Was die Liebe und Kinder angeht, kann ich mir auch gut vorstellen eine Familie zu gründen. So wie es kommt.

Kati: Vielen Dank liebe Yesim.

 

Copyright: Hans van Brakel

 

Du willst Yesim Yuva besser kennenlernen? Hier findest du sie: 

Website

www.yesimyuva.com

 

Instagram

@yesim_yuva

 

Facebook

Yesim Yuva

 

Retreats

www.yesimyuva.com/retreats/

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*