Richtige Zahnpflege: 3 Schritte für gesunde und schöne Zähne

Anzeige/Presseeinladung (© Photo: Sophia Noelle Photography)

„Dein Lächeln ist dein Logo“, sagt man heute gerne, weil viel Wahres dran ist. Aber fast noch wichtiger sind allerdings die Zähne, die hinter deinem Lächeln zum Vorschein kommen. Sie sind dein Markenzeichen und bilden ein Teil deiner Persönlichkeit, vor allem wenn sie markant sind, wie eine Zahnlücke, besonders kleine oder große Zähne.

Um andere mit deinem Lächeln zu begeistern und in Erinnerung zu bleiben, aber natürlich auch um deinen Körper und Mundraum gesund zu halten, ist die richtige Zahnpflege das A und O. Mit drei einfachen Schritten jeden Tag hältst du deine Zähne in Schuss und kannst ohne Bedenken zum Zahnarzt gehen.

 

Die richtige Zahnpflege in 3 Schritten

1. Zähne putzen

Selbstverständlich steht das Zähneputzen mit der Zahnbürste an erster Stelle. Es kommt aber nicht nur darauf an deine Zähne zu putzen, sondern sie richtig zu putzen! Mein Zahnarzt des Vertrauens hat mir mitgeteilt, unbedingt eine weiche Zahnbürste zu verwenden und auch mit dieser nicht zu feste zu schrubben. Hier eine kleine Übung für alle, bei denen die Zahnbürste eher einer Klobürste gleicht: Nimm deine Zahnbürste und putze die untere Seite des Unterarms zwischen Puls und Armbeuge so, wie du deine Zähne putzen würdest. An dieser Stelle spürst du genau, wie feste du putzt. Unser Zahnfleisch selbst hat kein solches Schmerzempfinden hat und zu feste zu putzen tut uns nicht weh. Am Arm jedoch merken wir deutlich, wie feste wir aufdrücken. Die Folge: Das Zahnfleisch zieht sich zurück und es kommt zu freiliegenden Zahnhälsen.

 

[wd_hustle id=“dein-kostenloser-girlpower-guide!“ type=“embedded“]
2. Munddusche

Eine Munddusche ist das richtige Tool für alle, die viel Wert auf einen frischen Atem legen und auch die Zahnspange oder die Zahnfleischtaschen besondern gründlich reinigen wollen. Die Mundduschen von Waterpik zum Beispiel werden mit verschiedenen Aufsätzen geliefert, unter anderem mit zwei verschiedenen Bürstchen für Zahnspangen und Zahnfleischtaschen. Ich selbst besitze die kabellose Waterpik Hand-Munddusche und verwende sie jeden Tag (siehe Abbildung). Es gibt aber auch zahlreiche weitere Modelle, zum Beispiel die brandneue Waterpik Sonic-Fusion, die eine Munddusche in einer elektrischen Zahnbürste integriert. In den Wasserbehälter fülle ich ein paar Tropfen Mundwasser und darf mich über einen frischen Atem freuen. Außerdem bin ich jedes Mal erstaunt, wie viel Schmutz trotz Zähneputzen hängenbleibt. Trotzdem ersetzt eine Munddusche nicht die Zahnseide und so sind wir auch schon beim letzten Schritt angekommen.

 

 

 

3. Zahnseide

Die Zahnseide ist der letzte und oft vergessene/vernachlässigte Schritt. Dabei ist er unglaublich wichtig! Es gibt Mundräume, die super aussehen, in den Zahnzwischenräumen aber die Post abgeht. Das erkennt man allerdings erst auf einer Röntgenaufnahme. Zahnseide MUSS jeden zweiten Tag verwendet werden. Um aber auch mal einen Tag zu überspringen, wenn ich einfach zu müde bin, verwende ich Zahnseide jeden Tag zusätzlich zur Waterpik Munddusche. Wenn man die Technik mit Mittel-, Zeigefinger und Daumen beherrscht, dauert die Prozedur nicht einmal fünf Minuten. Bei Zahnseide gilt übrigens zu beachten, für jeden Zahn ein frisches Stück Zahnseide zu verwenden, um die Bakterien nicht zu verteilen.

 

Weitere Tipps zur richtigen Zahnpflege

Viele weitere Tipps findest du im Buch „Das große Lexikon der Zahnpflege Irrtümer – Halbwahrheiten und fragwürdige Behandlungen im Faktencheck“ von Dr. Neda Rahimian und Deborah Weinbuch. Hier findest du unter anderem alle Fakten zum Thema Bleaching, Kokosöl, Hormone, Schwangerschaft, Zahnfleischrückgang, Zähneknirschen, Weisheitszähne und viele mehr.

 

 

 

Die drei Schritte zur richtigen Zahnpflege sind nicht nur kinderleicht, sondern auch sehr effektiv. Wenn du dir 2-3 Mal am Tag die Zähne putzt, einmal Zahnseide und 1-2 Mal die Munddusche verwendest, ist das für die meisten Menschen ausreichend. Auch wenn das für einige nach einem großen Zeitaufwand klingen mag, deine Zähne und deine allgemeine Gesundheit werden es dir danken. Zahnprobleme können sich nämlich im ganzen Körper auswirken, sagt Dr. Neda Rahimian, Autorin und Sportzahnärtzin, die unter anderem Spitzensportler untersucht und unterstützt. Also ran an die Zahnbürste, Munddusche und Zahnseide!

 

Women empower Women,

Katharina

 

2 Responses
  • Franziska Bergmann
    August 27, 2019

    Gut zu wissen, dass dein Zahnarzt empfohlen hat, unbedingt eine weiche Zahnbürste zu verwenden. Danke für den Tipp, die Bürste an der Unterseite des Unterarms anzuwenden, um zu prüfen, wie fest man putzt. Ich werde von nun an versuchen, nicht zu fest die Zähne zu putzen.

  • Mailin Dautel
    August 7, 2019

    Von einer Munddusche hatte ich vorher noch nie so gehört. Das Gerät erinnert mich ein bisschen an die Tools beim Zahnarzt. Die Zahnpflege ist mit einer Zahnspange immer etwas anstrengender. So ein Gerät könnte also hilfreich sein.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*