Regional und lecker: Diese Superfoods hat jeder Zuhause

Das Thema Ernährung kann ganz schön kompliziert sein. Jeder sogenannte Experte oder Berater empfiehlt etwas anderes, der eine lebt vegan, vegetarisch, nach dem Paleo-Prinzip, mit wenig Kohlenhydraten, besonders eiweißreich, zuckerfrei, glutenfrei, nur Rohkost, und und und. Wer soll da noch durchblicken?

Ich glaube, dass jede Ernährungsweise seine Berechtigung hat, vor allem dann, wenn es Menschen gibt, die sich damit wohl und gesund fühlen. Ich habe für mich herausgefunden, dass es auf die Vielfalt des Essens ankommt, die ich tagtäglich esse. Ich achte immer darauf, dass genug Obst und Gemüse dabei sind und dass die Lebensmittel so wenig wie möglich verarbeitet sind. Je weniger Zutaten auf der Verpackung stehen, desto besser. Oder noch besser: Gar keine Verpackung!

Trotz dieser Regel beschränke ich mich nicht auf bestimmte Lebensmittel. Ich verbiete mir nichts, auch wenn es ungesund sein sollte. So oft es geht versuche ich frisch und gesund zu kochen, aber ab und zu muss es eben eine Pizza, Sahnenudeln, Kuchen oder ein Stück Schokolade sein.

Um im Ernährungs-Dschungel nicht den Überblick zu verlieren, habe ich eine Liste mit Lebensmittel zusammengestellt, die super gesund sind und die man meistens immer zuhause hat. (Im Gegensatz zu den überteuerten Superfoods aus Reformhäsuern.) Bei den meisten Lebensmitteln, die wir zuhause haben, wissen wir nämlich gar nicht, wie viel Gutes darinsteckt.

 

Diese Superfoods hat jeder Zuhause

1. Haferflocken

Haferflocken sind mein Lieblings-Superfood schlechthin. Bei den Flocken handelt es sich um ein Vollkornprodukt mit vielen Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Je nachdem ob man kernige oder zarte Flocken wählt, kann man sie ganz unterschiedlich verwenden. Die Kernigen verwende ich täglich für mein Müsli, während ich aus den zarten Flocken Porridge oder Pfannkuchen mache.

 

2. Zitronen

Zitronen sind echte Vitaminbomben, nur leider muss man eine Menge Zitronen essen, um viele Vitamine aufzunehmen. Zum Glück kann man sie immer wieder in Gerichte einbauen, wie zum Beispiel als Zutat für ein Infused Water, ein Scheibe im Tee, als Saft für Fisch und Fleisch, sowie als heiße Zitrone mit Honig.

 

3. Bohnen und Linsen

Bohnen und Linsen sind nicht Jedermanns Sache, im Salat oder im Eintropf können sie das Gericht jedoch perfekt machen. Es lohnt sich, weil die Hülsenfrüchte kalorienarm und trotzdem reich an Eiweiß sein. Sie enthalten Kalium, Vitamine B1, B6 und Folsäure und sind damit gut für den Cholesterinspiegel, den Blutdruck und die Darmgesundheit.

 

 

 

4. Beeren

Dass Beeren gut für die Gesundheit sind, muss ich wohl nicht weiter erläutern. Da sie aber nicht das ganze Jahr vorhanden sind, kann an hier getrost zu der ungezuckerten Tiefkühlvariante greifen und die Beeren im Müsli, in Quark oder als Smoothie verzehren. Praktischer und leckerer geht es nicht!

 

5. Avocado

Die gesunden, ungesättigten Fette der Avocado, sowie eine Menge Vitamine und Mineralstoffe, wie B-Vitamine, Vitamin K, Kalium, Kupfer, Vitamin E und Vitamin C machen die Avocado zum echten Superfood. Ob im Salat, auf dem Brot oder als Dip, im gereiften Zustand kann man die Avocado nahezu zu allem essen.

 

6. Kohlsorten

Kohl ist das Superfood, das am häufigsten unterschätzt wird, obwohl man ihm echte Heilkräfte nachsagt. Schon in der Antike war Kohl ein Allheilmittel, sowohl von innen für Lungen- und Darmbeschwerden, sowie für den Cholesterinspiegel, sowie von außen als Kohlwickel. Mir schmecken die Kohlsorten vor allem als Kohlrouladen und als geraspelter Salat.

 

7. Süßkartoffeln

Die kleine Schwester der echten Kartoffel hat eine Menge drauf, vielleicht sogar mehr als die herkömmliche Kartoffel. Sie enthalten mehr Ballaststoffe und halten damit länger satt. Außerdem weisen sie mehr Vitamin A und Beta Carotin auf, das gut für die Haut und Sehkraft ist. Schon 100 Gramm der orangen Kartoffel decken ein Drittel des Tagesbedarfs an Vitamin ab.

 

8. Garnelen und Lachs

Meeresfrüchte und Fisch sind echte Eiweißbomben mit vielen gesunden Fetten. Ich entscheide mit fast immer für Garnelen und Lachs, weil sie mir am besten schmecken, überall zu kaufen und lecker zuzubereiten sind. Im Salat, zu Vollkornpasta oder zu (Süß-)kartoffeln schmecken sie immer perfekt.

 

Alles in allem muss jeder einen Weg finden, mit dem er sich wohl fühlt. Ein Tipp von mir ist es, genau darauf zu achten, wie man sich nach welchem Essen fühlt und wie der Körper reagiert. Habe ich mehr Energie oder weniger? Fühle ich mich vital oder müde? Wie sieht meine Haut aus? Wie ist meine Verdauung? All diese Fragen können Aufschluss über deine perfekte Ernährungsform geben.

 

Women empower Women, 

Katharina

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*