Model und Influencer Anuthida Ploypetch: „Niemand im Leben kann dich mehr supporten als du selbst“

(Copyright: Facebook/Anuthida Ploypetch)

 

Kati: Liebe Anuthida, wie schön, dass du die Zeit für ein Interview aus Thailand mit mir gefunden hast. Viele von uns wissen bereits, dass du Kandidatin bei GNTM warst. Wie ging es danach für dich weiter?

Anuthida: Nach meiner Germany’s Next Topmodel Staffel vor drei Jahren saß ich erst einmal ein Jahr lang in der Schule, um dann noch meine mittlere Reife zu beenden, welche ich während der Show abbrechen musste. Ab dann, also im Jahr 2016 war ich langsam von der Bildfläche verschwunden. Jedes Jahr kommen ja schließlich neue Mädels und Gesichter und man wird schnell vergessen. Ich habe dann an meinem Social Media gearbeitet und mich dann als Influencer  „hochgearbeitet“. Seitdem arbeite ich hauptberuflich als Influencer und Content Creator.

 

(Copyright: Instagram/Anuthida Ploypetch)

 

Kati: Mit über 400k Follower bist du eine beliebte Influencerin. Wie hast du das erreicht?

 Anuthida: Wie gesagt habe ich dann 2016 angefangen als Influencerin zu arbeiten. Durch die Teilnahme hatte ich schon viel Reichweite, jedoch sah mein Instagram nach einem Jahr nicht mehr ganz so aktiv aus, ebenso wie meine Community und deren Interaktion. Ich fing an mehr Bilder zu posten, aktiver zu werden, mich auf Events zu zeigen, um mehr in die Influencerwelt einzutauchen.
Das wichtigste sind meiner Meinung nach Kontakte.
Zum Beispiel wäre ich ohne Events nicht so weit gekommen, so hätte ich die Kunden gar nicht kennengelernt und persönlich hat man vielleicht noch einen höheren Wiedererkennungswert als via E-Mail.

 

Kati: Was magst du am meisten an deinem Beruf als Model und Influencer und was am wenigsten?

Anuthida: Ich mag es Menschen kennen zulernen und vor allem in meiner Branche trifft man tagtäglich auf viele verschiedene Persönlichkeiten. Das gilt sowohl für die Modebranche als auch für die Influencerbranche. Am meisten liebe ich es, in den sozialen Medien aktiv zu sein ist, weil ich so meiner Community nahe bin.

Ich lege großen Wert darauf den Kontakt zu meinen Followern zu pflegen und ohne meine Community würde mir das ganze auch nicht so Spaß machen. Jedes mal wenn ich meine DMs durchgehe, wird mir bewusst, weshalb ich den Job liebe. So großen Einfluss auf Menschen zu haben und sie zu inspirieren, ein Vorbild zu sein, das finde ich wirklich mega schön.

Manchmal ist es aber nicht einfach, wenn man im Privatleben Probleme kriegt und es einem nicht immer gut geht. Man lebt in dem ewigen struggle, ob man es mit der Öffentlichkeit teilt oder nicht. Dann heißt es: Entweder erzählst du es und teilst so deine Privatsphäre und gibst der Öffentlichkeit deine Erlaubnis darüber zu urteilen. Oder man behält es für sich und ist entweder inaktiv für die Zeit oder man tut so als wäre alles gut. Die Follower merken aber sobald etwas nicht stimmt und dadurch, dass man alles teilt, erwarten die es meistens dann auch.

 

(Copyright: Instagram/Anuthida Ploypetch)

 

Kati: Was ist deiner Meinung nach die wichtigste Eigenschaft, um erfolgreich zu sein?

Anuthida: Ich würde sagen, dass das allerwichtigste ist, hinter sich zu stehen und an sich selbst zu glauben. Das heiß, sich selbst bewusst zu sein wer man ist und wie viel man in Zukunft noch werden kann.

 

Niemand in deinem Leben kann dich mehr supporten als du selbst.

 

 

Kati: Im Moment wird das Thema „Girlpower“ total gehypt. Wie stehst du zu diesem Trend und dem Thema im Allgemeinen?

Anuthida: Ehrlich gesagt schreckt mich das ganze ein bisschen ab. Allein schon, wenn ich ständig höre, dass Feminismus ja jetzt ein „Trend“ ist.

 

Meiner Meinung nach sollte Feminismus kein Trend sein.

 

Natürlich stehe ich als Frau selbst dahinter und finde es auch toll. Momentan fühlt sich das aber so an, als wären so manche Frauen feministischer geworden, seitdem es cool geworden ist.

 

(Copyright: Instagram/Anuthida Ploypetch)

 

Kati: Was sind deine drei Top Tipps, wie man seine Ziele erreichen kann?

Anuthida: Das erste und das wichtigste ist natürlich zu wissen, welche Ziele man wirklich erreichen will und voll und ganz dahinter zu stehen. Manchmal hat man Ziele, die andere Menschen für unmöglich halten.

Die wichtigste Meinung ist aber immer noch deine eigene. Ich finde diese Einstellung sehr wichtig, sonst hindert es dich schon. Es ist natürlich einfach gesagt und sehr schwer alles umzusetzen und manchmal muss man auch einiges riskieren und Opfer bringen, um an seine Ziele zu kommen.

 

Im Großen und Ganzen muss man mutig sein. Das merke ich momentan selbst.

Kati: Was sind deine Lieblingsbücher, die dich beruflich und persönlich weitergebracht haben?

Anuthida: Tatsächlich hat mir das Knigge Buch sowohl beruflich als auch privat in sehr vielen Situationen geholfen! Außerdem kann ich das Buch „Stärke: Warum wir alle mehr können, als wir glauben“ toll. Der Titel sagt schon viel aus, finde ich.

 

 

 

Kati: Welche Tipps würdest du Frauen geben, die auch als Model oder Influencer durchstarten wollen?

Anuthida: Zuallererst: Meldet euch nicht bei Germanys next Topmodel an, wenn ihr Topmodels werden wollt. (lacht) Viele Mädels haben das leider noch nicht verstanden und sind im Endeffekt enttäuscht. Heutzutage gibt es aber sowieso das klassische Modeln wie bei Claudia Schiffer, Heidi Klum und Co. gar nicht mehr.
Selbst internationale Models werden manchmal durch ihre Reichweite gebucht. Als Model ist es wichtig sich erstmal ein vernünftiges Portfolio zu machen. Shootings, Shooting, Shootings. Ohne klappt bei den Agenturen nichts. Genauso ist es am wichtigsten den Körper fit zu halten mit ausgewogener Ernährung und regelmäßig Sport zu machen.

 

(Copyright: Instagram/Anuthida Ploypetch)

 

Kati: Hast du ein Lieblingszitat? Wenn ja, welches?

Anuthida: Von Carl Jung, jemand der mir viel in meiner Lebenseinstellung hilft:

 

„Ich bin nicht das, was mir passiert ist. Ich bin das, was ich entscheide zu werden.“.

 

 

Kati: So ein tolles Zitat! Was würdest du einer jüngeren Anuthida mit auf dem Weg geben?

Anuthida: Ich würde der jüngeren Anuthida dazu raten, nicht immer so gutgläubig und naiv an Dinge heranzugehen. Etwas skeptischer zu sein und alles etwas mehr zu hinterfragen und sich nicht schnell beeindrucken zu lassen. Sowohl beruflich als auch persönlich.

 

(Copyright: Instagram/Anuthida Ploypetch)

 

Kati: Du bist nicht nur eine sehr sympathische Person, sondern immer stylisch unterwegs. Welche Trends lassen sich momentan in der Modebranche herauskristallisieren?

Anuthida: Ich ziehe mich eigentlich immer so an wie ich Lust habe. Mal bin ich schick angezogen und ziehe ein Kleid an und am nächsten Tag laufe ich in Jogginganzug rum. Deshalb würde ich behaupten, dass ich eher die Trends nicht verfolge, um mich dann dementsprechend zu stylen.

 

Kati: Was ist dein liebstes Kleidungstück und warum?

Anuthida: Das ist wirklich schwer zu beantworten. Ich glaube, das kann dir kein Mädchen so richtig beantworten. (lacht) Ich kann dir sagen, dass ich am liebsten in Zweiteiler oder Jumpsuit herumlaufe. Das wäre mein fav style.

 

(Copyright: Instagram/Anuthida Ploypetch)

 

Kati: Was sind deine Pläne für die Zukunft und was möchtest du noch erreichen?

Anuthida: Ich möchte in Zukunft auf jeden Fall mehr werden als „nur“ ein Gesicht für Brands. Jemand von großer Bedeutung zu sein, der inspiriert und dazu fähig ist Seelen zu berühren.

Mein Weg ist schon mal nicht nur das Modeln und Influencen. Es geht für mich auch noch in andere Richtungen und ich bin momentan dabei hart daran zu arbeiten und will es unbedingt schaffen. Leider kann ich noch nicht viel verraten aber kann schon mal sagen, dass es mal in die künstlerische Richtung für mich gehen wird.

Kati: Wir sind gespannt! Vielen Dank, liebe Anuthida.

Anuthida: Gern geschehen und warme Grüße aus Thailand!

 

(Copyright: Instagram/Anuthida Ploypetch)

 

Du willst Anuthida  noch besser kennenlernen? Hier findest du sie: 

Instagram

@anuthida

Facebook

@itsanuthida

 

 

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*