Konsum-Detox: Das Buch für den perfekten Kleiderschrank

Rezensionsexemplare

Wir alle kennen das Problem: Der Kleiderschrank ist voll und trotzdem haben wir nichts zum Anziehen. Regelmäßig kommt neue Kleidung hinzu, das Problem scheint damit aber nur größer zu werden. Als ich vor einiger Zeit einen Artikel dazu geschrieben habe, wie ich zwei Monate lang keine neue Kleidung gekauft habe und dabei glücklicher wurde, ist das Thema auf großes Interesse gestoßen.

Obwohl ich das Buch „Das Kleiderschrank-Projekt – Systematisch zum eigenen Stil und zu bewusstem Modekonsum“ von Anuschka Rees bis dato noch nicht kannte, habe ich es als thematisch passend und äußert ansprechend empfunden. Viele von euch sind so, genau wie ich auch, auf das Buch aufmerksam geworden.

Also stellte mir der Dumont Verlag freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung, sodass ich euch nun einen näheren Einblick in das Buch geben kann. Noch dazu erwartet uns eine Neuigkeit, die sicherlich nicht nur mich erfreuen wird. Aber nun zum Buch …

 

Das Kleiderschrank-Projekt von Anuschka Rees

Zunächst ist das große Hardcover-Buch sehr hochwertig gestaltet und produziert. Die Bilder sind klar und hell und auch die Farbwahl wirkt harmonisch. Es macht Spaß durch das Buch zu blättern, ich schaue es mir immer wieder gerne an und auch auch als Geschenk macht sich das Buch wirklich gut. Viele meiner Freundinnen würden sich sicherlich riesig darüber freuen.

Nicht nur das Design des Buches überzeugt vollkommen, sondern auch der Inhalt. Anuschka Rees spricht aus eigener Erfahrungen und gibt ihre Tipps an die Leser weiter. Das Buch ist systematisch in vier Abschnitte unterteilt: Nacheinander spricht sie über Grundlagen, wie man seinen Stil entdeckt, seine perfekte Garderobe zusammenstellt und über die Kunst des Shoppens. Und ja, die Tipps sind so wertvoll, wie sie klingen.

Selbst wann man nur die Hälfte ihrer Tipps umsetzt, ist der Kleiderschrank wie ausgewechselt, ohne jede Menge neuer Kleidung zu kaufen. Denn genau hier liegt nämlich auch mein Schwerpunkt: Mein Kleiderschrank ist voll, neue Kleidung brauche ich wirklich nicht. Aus diesem Grund möchte ich so wenige Teile wie möglich neu kaufen, sondern das kombinieren, was mein Schrank bereits hergibt. Genau das berücksichtigt auch das Buch.

 

 

 

 

Die Neuigkeit: Das Praxisbuch zum Buch

Passend dazu ist Anfang des Monats das Buch „Das Kleiderschrank-Projekt Praxisbuch“ von Anuschka Rees aus dem Dumont Verlag erschienen. So bleibt es nicht nur dabei, die theoretischen Grundlagen zu kennen und zu lesen, sondern sie anzuwenden und zu verinnerlichen. Das Praxisbuch gibt viele Hilfestellungen und macht es kinderleicht, das Projekt umzusetzen.

Mit dem Praxisbuch gelangt man in nur acht Wochen zum perfekten Kleiderschrank. Jede Woche wartet eine andere spannende Aufgabe auf dich, die dich deinem perfekten Kleiderschrank immer ein Stückchen näher bringt. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit geht es in Woche 1 mit einer Bestandsaufnahme los. Man nimmt seinen Schrank genauer unter die Lupe und definiert klare Ziele.

In Woche 2 und 3 geht es damit weiter, seinen individuellen Stil zu entdecken. Was gefällt mir? Was passt zu mir? Was steht mir? Es geht darum, ein wenig zu experimentieren und danach eine erste kleine Eingrenzung vorzunehmen. In Woche 4 steht das „Stil-Profil“ auf dem Plan und schafft einen ersten Überblick über deinen ganz eigenen Stil.

In Woche 5 wird es dann richtig spannend. Diese Woche steht nämlich unter dem Motto „Detox für den Kleiderschrank“. Das Buch gibt tolle Anhaltspunkte, wie man so ein Kleiderschrank-Detox professionell angeht. In Woche 6 stellt man seine eigene Garderobe mit den vorhandenen Teilen zusammen, während man in Woche 7 seine Garderobe noch einmal überholt.

In Woche 8 und in allen weiteren Wochen geht es in die Geschäfte und auf die Suche nach den perfekten Teilen, die man anhand des Guides nun viel genauer erkennen kann. Das verhindert nicht nur Fehlkäufe, sondern schafft eine viel größere Zufriedenheit mit sich und dem Kleiderschrank. Achja, und dem Geldbeutel.

 

 

Während der ganzen Zeit kann man mithilfe des Praxisbuches einen Persönlichen Shopping-Guide erstellen, eine Reisegarderobe planen und andere kleinere Projekte angehen. Die beiden hochwertig gestalteten und toll aufgemachten Bücher helfen nicht nur dabei, seinen eigenen Stil zu entdecken, sondern auch Geld zu sparen, die Umwelt zu schonen und Frust zu vermeiden.

 

Nicht zuletzt werden dich die Bücher herausfordern und dir immer wieder Aufgaben stellen, die gar nicht so einfach zu meistern sind. Sicherlich wirst du dir das ein oder andere Mal an den Kopf fassen, weil du angestrengt nachdenkst oder du wirst dich in vor dem Spiegel kaputtlachen. Du wirst womöglich ein wahres Abenteuer mit deinem Kleiderschrank erleben, es wird sich aber garantiert lohnen. Denn: Mode soll Spaß machen und das ist, was zählt.

Übrigens: Unter dem Hashtag #daskleiderschrankprojekt könnt ihr eure Ergebnisse teilen und sehen, wie es bei anderen so läuft.

 

Women empower Women, 

Kati

 

 

 

 

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*