Karriere-Interview mit Aminata Belli: Girlboss, freie Journalistin & Youtuberin

Quelle: Instagram/Aminata Belli

 Kati: Hi Aminata! Wie schön, dass du uns deine Geheimnisse verrätst. Erzähle uns doch deine Geschichte. Wie kam es dazu, dass du freie Journalistin und Fashion Assistant bei Grazia wurdest?

Aminata: Ich wusste sehr früh, dass ich Journalistin werden wollte. Der Beruf vereint einfach alles, worauf ich Bock habe. Und richtig große Lust hatte ich auch auf Mode, also war ja klar, wohin die Reise gehen soll. Noch vor meinem Abi habe ich verschiedene Praktika in Redaktionen gemacht, zum Beispiel in der Moderedaktion der „Petra“. Zum Glück gibt’s Bafög, deshalb konnte ich nach dem Abi direkt auf eine viel zu teuere Modeschule, an der ich „Modejournalismus/Medienkommunikation“ studierte. Währenddessen habe ich schon viel frei gearbeitet: als Stylist, Assistent, Schreiber, Moderator. Mein Praktikum habe ich bei GRAZIA gemacht, wo ich danach geblieben bin. Irgendwie habe ich jede Chance auf einen Job gesucht, wahrgenommen und den dann einfach so gut gemacht wie ich konnte, damit es dann immer so weiter geht. Hat bisher geklappt. Fingers crossed.

 

Kati: Was ist deiner Meinung nach die wichtigste Eigenschaft eines Girlbosses?

Aminata:

Ein Girlboss hat Stolz, ist stark und macht immer weiter.

 

Kati: Was bedeutet Feminismus für dich?

Quelle: Instagram/Aminata Belli

Aminata: Feminismus ist für mich aktuell ein schwieriger Begriff. Ich würde von mir nicht unbedingt als „Feministin“ sprechen, obwohl ich weiß, dass ich genau dafür stehe und die Meinungen aktueller Feministinnen vertrete. Aber das ist für mich absolut selbstverständlich und bedarf keiner expliziten Betitelung. Vielleicht bewege ich mich auch in einer „Feminismus-Blase“. Würde ich die verlassen, wäre ich ohne Frage DIE Feministin schlechthin.

 

Kati: Was macht dir am meisten Spaß am Job als freie Redakteurin, Fashion Assistant und Youtuberin und magst eher weniger daran?

Aminata: Am tollsten finde ich, dass ich super viel unterwegs bin und nicht von morgens bis abends im Büro am Computer sitze, sondern draußen bin, wenn ich will. Ich habe wirklich an jedem Tag der Woche ein Mal ein Kribbeln im Bauch und dieses absolute Gefühl der Selbstbestimmung, das mich unfassbar glücklich macht.

Ich mag es weniger, dass man nie Feierabend hat. Das könnte man sicher einrichten, aber ich bin da nicht so der Typ. Ich checke auch noch nach 18.30 Uhr Mails oder mache nachts im Bett Konzepte.

 

Quelle: Instagram/Aminata Belli

Kati: Welche Tipps würdest du allen Leserinnen mit auf dem Weg geben, die auch Fashion Redakteurinnen und Fashion Assistant werden wollen? Was braucht man, um diesen Job machen zu können und was sind die ersten Schritte, um Erfahrungen zu sammeln?

Aminata: Erfahrungen sammeln! Praktika machen! Sich anbieten, wo man kann. Haare auf den Zähnen niemals abrasieren, die Branche kann anstrengend sein. Kein großes Geld erwarten, Überstunden machen. Sei neugierig, fleißig und wenn du nicht voller Leidenschaft bist und dafür brennst, such dir bitte einen anderen Traumjob und überlasse den anderen Chancen, die ihr Leben dafür geben würden.

 

Kati: Was würdest du deiner jüngeren Aminata mit auf dem Weg geben, wenn sie noch ganz am Anfang ihrer Karriere und ihres Lebens stehen würde?

Aminata:

„Alles wird gut.“

 

Kati: Was sind deine Lieblingsbücher und warum? Gerne auch Bücher, die dir in deiner Karriere weitergeholfen haben.

Aminata: „Roots“ von Alex Haley, „Tschick“ von Thomas Herrndorf und „Das Café am Rande der Welt“ von John Strelecky – letzteres hat mir auf jeden Fall geholfen meinen Traumjob zu kündigen, aufs Ganze zu gehen und mich selbständig zu machen.

 

Kati: Was war der beste Ratschlag, den du je bekommen hast?

Aminata: Bezüglich der Karriere: „Man muss das Geld zum Fenster rausschmeissen, damit es zur Tür wieder reinkommt“. Den Ratschlag hat Karl Lagerfeld mir zwar nicht persönlich gegeben, dennoch war es der Leitsatz zum Start meines, wie gesagt, viel zu teuren Studiums.

 

Kati: Du liebst Fashion, wie wir bereits wissen. Was ist dein liebstes Stück im Kleiderschrank?

Aminata: Das wechselt ständig. Dann habe ich ein Lieblingsteil und trage es 24/7. Im Moment lebe ich in einer Vintage Levi’s Jeansjacke, die ich von meinem besten Freund aufgetragen habe. Der hatte die ursprünglich von seiner Schwester.

 

Kati: Vielen Dank für deine Tipps und die Einblicke in dein Leben! 

Du willst Aminata näher kennenlernen? Hier kannst du sie finden?

 

Instagram

@aminatabelli

Facebook

Aminata Belli

YouTube

Aminata Belli

0

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*