Feminista: Das erste politische Parfum der Welt

FEMINISMUS – Ein Begriff, der noch viel zu häufig falsch verstanden wird und von einem nicht ganz zeitgemäßen Image behaftet ist. Trotzdem taucht er überall auf und macht vor allem nach der Wahl des neues US-amerikanischen Präsidenten die Runde.

Was Feminismus eigentlich bedeutet: Feminismus bedeutet, sich für eine gleichberechtigte Welt zwischen den Geschlechtern einzusetzen. Es geht nicht darum, dass Frauen mehr Rechte bekommen sollen als Männer, sondern die gleichen (sozialen, gesellschaftlichen und gesetzlichen) Rechte.

Leider ist das selbst in Europa oder in den USA noch längst nicht der Fall, geschweige denn in anderen Teilen der Erde. Genau diesen Wunsch nach Gleichberechtigung von Menschen aller Geschlechter, Herkünfte oder sexueller Präferenzen geht das Parfum „Feminista“ nach.

 

Was ist Feminista?

Feminista ist nicht nur ein Parfum, sondern zugleich eine Platform, die gute Zwecke und die Kreation neuer, feministischer Inhalte unterstützt. Feminista will keine einmalige Kampagne sein, sondern will mit Hilfe von Social Media eine Community aufbauen, die sich für Gleichberechtigung einsetzt. Dabei ist jeder willkommen!

Feminista wurde von Ulrike Hager und Helmut Hartl ins Leben gerufen. Die beiden Visionäre machten aus einer zunächst recht naiven Idee eine handfeste Sache und stecken all ihre Energie und Leidenschaft in die Umsetzung und Vorantreibung des Feminismus. Das Dream Team bestehend aus zwei unterschiedlichen Geschlechtern macht vor, wie Feminismus in kleinen Schritten anfangen kann.

Zusammen teilen Frau und Mann eine Vision, die in eine großartige Platform endet und die Welt zu einem besseren Ort macht. Doch nicht nur die beiden sind für Feminista verantwortlich, sondern auch der Parfumeur.

 

Parfumeur Geza Schön

Geza Schön ist die Nase hinter dem Duft. Schon vorher hat Schön erfolgreich Düfte kreiert und hat seine Aufgabe nicht zum ersten Mal toll gemeistert. Hager und Hartl konnten ihn von ihrem Projekt überzeugen, aber nur unter einer Bedingung: Innerhalb von vier Wochen musste ein eingetragener, geschützter Name her. So ist – Feminista – geboren. Geza Schön sagt selbst:

 

„Das Konzept von Feminista war zugleich Herausforderung wie Versprechen. Nie zuvor habe ich ein Konzept vorliegen gehabt, das nicht nur eine überzeugende Geschichte erzählt, sondern eine ernsthafte Mission hat und zugleich mit allen Stereotypen der Industrie bricht, die sowieso schon lange nicht mehr funktionieren.“

 

Duftnoten

Der Duft hält, was er verspricht – Die Entschlossenheit, etwas zu verändern und jeden Menschen auf diesem Planeten gleich zu behandeln, kann man förmlich riechen. Der Duft riecht aufregend, polarisierend und komplex und bildet damit eine Parallele zur heutigen Gesellschaft.

In diesem Duft treffen Gegensätze aufeinander. Aromen von Veilchen und Leder spielen eine zentrale Rolle. Hier trifft das Blumige auf etwas Robustes. Die scharfe Note von rosa Pfeffer und das süßliche Zedernholz, sowie die fruchtige Wacholderbeere und Styrax (ein Naturharz) machen den Duft zu einem blumig-würzigen.

Man könnte fast meinen, dass in diesem Parfum Mann und Frau, sowie alle anderen Geschlechterformen und Sexualitäten vereint sind und ein Abbild unserer Menschheit darstellen. Zwar treffen die Duftnoten als Gegensätze aufeinander, dennoch bilden sie ein harmonisches Parfum mit vielen Facetten. Genau, wie es unsere Gesellschaft auch tut, wenn man Hass, Ungerechtigkeiten und Angst beiseite schiebt.

 

Zahlreiche weitere Infos und Inspirationen findet ihr unter de.feminista.world.

Der Duft wird nicht im regulären Handel erhältlich sein. Ein Fünftel des Verkaufspreises fließt in relevante und im weiten Sinne feministische Projekte zurück.

 

Women empower Women, 

Katharina

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*