Chiara Bachmann von Fräulein Finance: „Ich möchte dazu ermutigen in kleinen Schritten anzufangen“

(Copyright: Chiara Bachmann)

Katharina: Liebe Chiara, erzähle und kurz von dir. Wer bist du und was machst du?

Chiara Bachmann: Liebe Kati, ich bin Chiara, 24 Jahre alt, liebe Kaffee und meinen Hund Ludwig und habe vor knapp einem Jahr den Instagram-Kanal Fräulein Finance ins Leben gerufen. Auf Fräulein Finance geht es darum, mit anderen jungen Frauen Wissen zum Thema Finanzen zu teilen.

 

Katharina: Warum ist es dir so das Thema Finanzen für Frauen wichtig? Woher kommt das Interesse?

Chiara: Ich beschäftige mich schon echt lange mit dem Thema Wirtschaft und Finanzen – seit der Oberstufe schon. Die Struktur, die mit dem Thema einher geht, fasziniert mich einfach total. Das hat sich dann auch durch mein Studium gezogen. Aktuell bin ich in den Endzügen meines Masters in Finance.

Ein Knackpunkt war für mich definitiv, dass sich wenig Frauen in meinem Alter bewusst mit dem Thema Finanzen auseinandersetzen. Durch die Trennung meiner Eltern war mir das „Selbstständig und unabhängig sein“ – auch von einem späteren möglichen Mann schon ziemlich früh wichtig. Und da kam dann die Verbindung von Finanzen und Frauen ins Spiel. Ich denke, jede junge Frau kann und sollte finanziell selbstständig aufgestellt sein.

 

Katharina: Welche Erfahrungen hast du mit Geld gemacht? Was bedeutet Geld für dich?

Chiara: Für mich ist Geld eine Art von Energieaustausch. Wir erhalten Waren oder Dienstleistungen und geben Geld im Austausch – oder eben andersherum. Viel wichtiger ist aber, dass für mich Geld und auch seine Finanzen im Griff zu haben, Gestaltungsspielraum, die Option auf Kreativität, Unabhängigkeit, Freiheit und auch eine Möglichkeit, seinen Träumen näher zu kommen, bedeutet.

 

Katharina: Was sind die drei häufigsten Fehler oder Glaubenssätze, die Frauen zum Thema Geld haben? Wie wird man sie los?

Chiara: Ich glaube ein wesentlicher Faktor ist das Thema Zeit. Entweder denken sich Frauen, dass es einfach mehr Geld braucht, um überhaupt loslegen zu können – sprich es noch zu früh ist und sie erstmal sparen sollten. Oder sie haben schlicht und ergreifend gerade „keine Zeit“ für das Thema Finanzen, weil andere Dinge Priorität haben und schieben es lieber auf morgen auf.

Ich möchte hier echt dazu ermutigen, in kleinen Schritten anzufangen. Sowohl wenn es darum geht, erste Gelder zu investieren (das kann man übrigens auch schon ab echt kleinen Beträgen – €25 pro Monat), als auch beim Wissensaufbau rund um das Thema Finanzen. Am Besten immer kleine Häppchen mitnehmen und die dann Step by Step in den Alltag integrieren. Dann kann das super klappen!

 

Copyright: Chiara Bachmann

 

Katharina: Welche Hürden musstest du nehmen, während du dein Business aufgebaut hast?

Chiara: Es ist wichtig, den Absprung zu finden. Ganz am Anfang ist da diese Idee, die man selbst ja unglaublich toll findet, von der man überzeugt ist, dass sie gut ist und dass die Welt das wirklich benötigt. Aber egal wie viel Selbstbewusstsein man hat, es kommen immer mal die Momente, in denen man zweifelt. Gerade am Anfang, wenn man noch nicht so viel umgesetzt hat und vielleicht erstmal im eigenen Umfeld die Idee abklopft. Trotzdem habe ich immer weiter daran gearbeitet und gefeilt. Naja und dann gibt es irgendwann diesen Moment, in dem man einfach springen muss.

Da gab es diesen Sommer zwei Momente für mich. Der erste, als ich mich für den Casting Pass der Awesome People Talentschmiede entschieden habe. Da habe ich meine Idee dann vor einer Jury gepitcht, um aus allen Teilnehmern für ein Business Coaching in sehr enger Betreuung ausgewählt zu werden. Das lag echt gefühlt 10.000 km außerhalb meiner Komfortzone. Aber es hat für mich geklappt und zwei Monate später war ich mit fünf anderen Talents auf Bali, um unser Business aufzubauen und mit Hochdruck daran zu feilen.

Auf Bali gab es dann den zweiten Absprung. Und zwar war das der Abend, an dem ich mich zu dem Launch meines Kurses FLOW Finance commited habe. Der Moment haut mich im Nachhinein immer noch vom Hocker – aber ich bin so wahnsinnig froh für die Unterstützung, die ich da bekommen habe und kann allen anderen Mädels in so einer Situation nur raten:

 

Springt – ihr werdet sehen, ihr werdet fliegen!

 

Natürlich ist in den letzten Wochen für mich wahnsinnig viel in meinem Umfeld bzw. im Außen passiert und das zu verarbeiten und auch im Innen zu wachsen, ist momentan meine Herausforderung. Aber ich nehme sie von Herzen gerne an und bin total gespannt, wo der Weg hingehen wird.

 

Katharina: Welche Versicherungen sollte jede Frau abgeschlossen haben und warum?

Chiara: Es gibt im Grunde drei wichtige Versicherungen, die existentielle Risiken absichern. Das bedeutet eben ein Risiko, was du aus eigener physischer und auch finanzieller Kraft nicht tragen kannst. Es würde eben deine Existenz bedrohen.

Dazu gehört dann eine gute Krankenversicherung, eine Haftpflichtversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Vor allem die BU-Versicherung wird ganz oft unterschätzt und ist mit einigen Mythen behaftet. Aber es lohnt sich sehr sich damit auseinander zu setzen, denn wir versichern damit unser größtes Gut – und zwar unser Humankapital bzw. unsere Arbeitskraft. Wenn wir nämlich nicht mehr arbeiten können, sichert uns der Staat nämlich so gut wie gar nicht ab und es sieht nicht nur auf der gesundheitlichen Seite nicht mehr ganz so rosig aus.

 

Katharina: Du hast ein eigenes Finance-Programm für Frauen auf die Beine gestellt. Erzähle uns doch, was man sich darunter vorstellen kann?

Chiara: Ja genau! „FLOW Finance – Finanzen easy meistern. Mit Herz“ heißt das Programm. Darin erkläre ich Frauen, wie sie ihre Finanzen selbstständig in die Hand nehmen können. Es gibt mehrere Module. Wir starten mit dem Money Mindset, in dem wir Träume und Ziele definieren und mit negativen Glaubenssätzen aufräumen – es ist echt Wahnsinn, was das bewegen kann.

Weiter geht’s mit dem Money Management. Darin legen wir den Fokus darauf, dass du dein Geld für die Dinge ausgibst, die dir wirklich am Herzen liegen und nicht für das, was dir eigentlich gar nicht so wichtig ist. Weiter geht es dann mit der Absicherung, hier geht es um die oben angesprochenen Versicherungen und ich erkläre, worauf es dabei wirklich ankommt.

Wir beschäftigen uns auch schon mit der Zukunftsvorsorge, also mit der Zeit nach unserer Erwerbsphase. Auch da können und sollten wir als junge Frauen schon etwas tun. Ich erkläre auch hier auf einfache Art und Weise, was da Sinn machen kann. Der letzte große Block ist das Modul Vermögensaufbau. Ich denke wir alle haben Träume im Leben, die wir uns erfüllen möchten. Und wenn wir heute schon das Morgen planen, kann das einfacher gehen als erwartet. Ich erkläre hier für absolute Anfängerinnen, worauf es bei einem Investment ankommt, was man beachten sollte, wie man auch ohne Kapital starten kann und welche Fehler man vermeiden kann.

FLOW Finance ist kein übliches Online-Programm. Meine Mission lautet nicht umsonst „Ich bin deine beste Freundin in Sachen Finanzen“. Ich betreue die Mädels sehr eng über Videocalls, Whatsapp-Voicies und auch über eine Facebook-Gruppe. Alle Fragen sind hier willkommen. Ich möchte einfach eine Atmosphäre erschaffen, in der du dich wie bei einem Kaffee mit einer guten Freundin fühlst, aber das Thema zufällig eben Finanzen ist. Ich unterstütze die Mädels beim Wissensaufbau und auch bei der Umsetzung. Denn alles angesammelte Wissen ist nichts wert, wenn wir es nicht anwenden!

 

Copyright: Chiara Bachmann

 

Katharina: Was bedeutet Erfolg für dich?

Chiara: Für mich gibt es zwei Arten von Erfolg. Erfolg im Außen und Erfolg im Innen. Mit Erfolg im Außen meine ich die offensichtlichen Dinge. Zum Beispiel ein erfolgreicher Launch, Klientinnen, die mehr als zufrieden sind oder auch eine neue Website, die online gegangen ist.

Noch wichtiger ist für mich aber der Erfolg im Innen. Dass ich selbst mental und auf der Ebene der Persönlichkeitsentwicklung auf dem State bin, dass ich alle Herausforderungen meistern kann. Aber auch, dass ich Dankbarkeit verspüre. Denn ohne einmal einen Blick auf die geschafften Ziele zu werfen und dafür dankbar und stolz zu sein, kann man, denke ich, nicht nachhaltig erfolgreich sein.

 

Katharina: Gibt es Bücher,Podcasts oder Blogs, die dich in Sachen Finanzen weitergebracht haben?

Chiara: Ich habe natürlich einiges in diesem Bereich gelesen. Wenn es um die grundlegenden Mindset-Themen geht, ist Rich „Dad, Poor Dad“ von Robert Kiyosaki ein Muss. Etwas Next Level, aber trotzdem klasse ist „Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen“ von Dr. Gerd Kommer. Dafür muss man schon Muße haben, aber wer sich da durch beißt, hat wirklich einiges gelernt! Generell mag ich viele Bücher vom Finanzbuchverlag.

 

 

Katharina: Was würdest du einer jüngeren Chiara mit auf dem Weg geben?

Chiara: Wie es in der Nike-Werbung so schön heißt: Just do it! Man denkt immer es kommt der perfekte Zeitpunkt für das erste Investment und generell, wenn man beginnen möchte, sich damit zu beschäftigen. Aber man lernt wirklich so unglaublich viel, wenn man loslegt. Das Problem ist oft, dass man vom „Konsumieren von Wissen“ nicht in die Umsetzung kommt.

Klar gibt es unendlich viel Wissen – auch im Bereich Finanzen – und es geht schließlich um unser Geld. Aber vertraut in euch selbst, vertraut darauf, dass ihr genug Wissen angesammelt habt und legt dann los. Es ist in Ordnung am Anfang auch mal ein kleines Lehrgeld zu zahlen. Aber deswegen beginnt man eben auch mit kleineren Beträgen. Wichtig ist nur, dass man wirklich mal beginnt! Denn im Bereich Finanzen ist es ausschlaggebend, wie lange man investiert und nicht, zu welchem Zeitpunkt man die Aktie nun gekauft hat.

 

Katharina: Hast du ein Lieblingszitat, wenn ja, welches?

Chiara: Ich würde nicht sagen, dass ich ein konkretes Lieblingszitat habe, denn das ändert sich gern mal, je nachdem in welcher Lebensphase ich mich gerade befinde und worauf mein Fokus gerade liegt. Aber aktuell begleitet mich folgender Spruch:

 

“Opportunity dances with those already on the Dancefloor”

 

Für mich steckt dahinter, dass wenn man sich unterbewusst und aus dem Mindset-Aspekt heraus auf gewisse Situationen und Ziele vorbereitet, dann werden sich Türen und Wege finden, die uns schneller und leichter in Richtung Ziel bringen. Das hat sich in der letzten Zeit für mich auch so bewahrheitet.

 

Katharina: Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Chiara: Meine Vision lautet: „Ich erschaffe eine Welt, in der jede Frau ihre Finanzen mit Leichtigkeit meistert – für ein erfülltes Hier & Jetzt und eine wunderbare Zukunft“ und danach strebe ich natürlich. Ich möchte mehr Zeit in Fräulein Finance aufbringen. Das bedeutet für mich so schnell wie es geht meinen Master abzuschließen und auch in meinem Job als wissenschaftliche Mitarbeiterin kürzer zu treten. Ich möchte tolle Projekte mit anderen Frauen auf die Beine stellen, sodass wir so viele Frauen wie möglich erreichen können. Das Thema Finanzen kann nämlich wirklich easy sein und darf Spaß machen!

 

Katharina: Ich danke dir, liebe Chiara für deine tollen Tipps und Geschichte!

 

Copyright: Chiara Bachmann

 

Du möchtest Chiara Bachmann und ihren Kurs FLOW Finance besser kennenlernen?

Instagram

@fraeuleinfinance

 

Chiaras Finanz-Kurs „FLOW Finance“

www.flowfinance.teachable.com

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*