Bloggerin Luísa Líon: „Um wirklich erfolgreich zu sein, muss man einfach dranbleiben“

Luísa Líon ist eine der einflussreichsten Blogger der deutschen Modeszene und führt ihren Blog „Style-Roulette“ seit 2009. Dort schreibt sie über Mode, Beauty, Interior, Reisen und Persönliches. Mit stilnest hat sie zum Beispiel ihre eigene Globetrotter Schmuckkollektion, Handyhüllen und Planer gelauncht und mit Fa hat sie ihr eigenes Duschgel kreiert. Ihre eigenen Projekte verfolgt sie ebenso mit großer Leidenschaft und gibt zum Beispiel Blogger Workshops Offline und Online. Luísa Líon ist nicht nur Bloggerin, sondern eine ambitionierte Geschäftsfrau, die sich gerne mit der eigenen Persönlichkeit befasst. Uns verrät sie alles, was sie dorthin gebracht hat und was man braucht, um als Bloggerin erfolgreich zu sein.

 

Kati: Was ist die wichtigste Eigenschaft eines Girlbosses?

Luísa: Ich glaube, einer der wichtigsten Eigenschaften ist Beständigkeit und dass man nicht aufgibt. Egal was ist, egal wie schwer es ist, egal welche Rückschläge es gibt.

 

Um wirklich erfolgreich zu sein, muss man einfach dranbleiben.

 

Konsequent und regelmäßig dranbleiben ist so wichtig. Natürlich kommt es auf den Bereich an, in dem man arbeitet. Bei mir wäre es zum Beispiel Instagram und dort muss ich regelmäßig posten. Auf den ganzen Social Media Kanälen muss das einfach automatisch kommen, man muss das lieben. Man sollte sich da nicht zu zwingen müssen, sondern mögen, was man macht.

Generell im Business bedeutet das: Dranbleiben, immer wieder neue Ideen haben, neue Sachen ausprobieren, sich informieren, auch mal auf andere Meinungen hören, offen sein und trotzdem seinen eigenen Weg nicht verlieren.

 

Copyright: Luísa Líon

 

Kati: Du bist selbst hauptberuflich als Bloggerin und Selbstständige tätig. Was sind die Vor- und Nachteile? 

Luísa: Die Vorteile sind ganz klar, dass ich mir selbst einteilen kann, wann ich wie arbeite. Ob ich jetzt mal nachts bis 03:00 arbeite und erst um 12:00 aufstehe oder ob ich um 06:00 morgens aufstehe und dafür schon um 08:00 ins Bett gehe, ist mir in der Regel selber überlassen.

Ich habe meine eigenen Projekte, was natürlich auch ein Nachteil ist, weil man nie ein festes Einkommen und nie einen geregelten Tagesablauf hat, es kommt immer etwas Neues. Für Menschen, die Routine mögen, ist das nicht zu empfehlen, weil eigentlich jeder Tag anders ist.

Noch ein Nachteil ist, dass man nicht so wirklich abschalten kann. Mein Privatleben ist quasi das gleiche wie mein berufliches Leben. Manchmal ist es ein bisschen schwierig das zu trennen, weil sich die meisten Leute für das Private von mir interessieren. Deswegen mache ich grade den Part zu meinem Beruf.

Um noch einmal auf die Vorteile einzugehen: Die Menschen, die man kennen lernt und die Möglichkeiten, die man bekommt und die Dinge, die man erleben darf, sind unbezahlbar. Auch den Kontakt mit Leuten finde ich super. Man kann mit Leuten schreiben, sich austauschen, bekommt wirklich gute Tipps, kann selbst gute Tipps geben und Sachen empfehlen. Dieser Austausch ist so ein riesen Vorteil! Aber man muss es auf jeden Fall wollen und mögen.

 

Kati: Du beschäftigst dich neben Mode viel mit Persönlichkeitsentwicklung. Was sind deine Lieblingsbücher, die dir persönlich und beruflich weitergeholfen haben? 

Luísa: Eines meiner Lieblingsbücher ist definitiv „Safari des Lebens“ von John Strelecky. Das ist ein super cooles Buch über die fünf großen Dinge im Leben, die jeder herausfinden muss. Wenn man diese gefunden und bewältigt hat, kann man danach sozusagen sterben, weil man dann alles für sich persönlich erreicht hat. Diese Dinge können sich teilweise auch noch ändern. Es geht darum, dass man sich im Leben auf die Suche macht, diese Dinge erstens zu finden und zweitens auch zu Ende zu bringen. Das finde ich sehr schön.

 

 

Ebenfalls sehr gut gefällt mir „Outliers“ von Malcom Gladwell. Das ist ein bisschen was anderes, nämlich eher ein super interessantes Buch. Darin geht es um Erfolg, also warum manche Menschen erfolgreich sind und andere nicht. Das finde ich sehr, sehr spannend.

 

 

„The Secret“ von Rhonda Byrne war auch ein gutes Buch, wobei es auch viele Dinge darin gibt, die ich jetzt nicht zu einhundert Prozent so unterschreibe. Aber der Hauptgedanke ist dem sehr ähnlich woran ich glaube, mit „Everything happens for a reason“.

 

 

Das sind die Bücher, die mir mit am meisten geholfen haben in letzter Zeit. Es gibt aber noch so viele andere, die ich liebe. Ich habe da auch mal einen Blogpost drüber geschrieben und ein Youtube Video gedreht. Da sind wirklich einige Bücher bei, die wirklich sehr, sehr zu empfehlen sind.

 

Kati: Hast du ein Lieblingszitat?

Luísa: 

 

Everthing happens for a reason.

 

 

Kati: Du hast vor einiger Zeit bei einer Diskussion im Burda Verlag über das Bild der Frau in den Medien gesprochen. Welche Position vertrittst du? 

Luísa: Ich finde, dass eine Frau genau das gleiche Bild in den Medien verdient, wie jeder andere Mensch auch. Ich finde, man sollte da keine Unterschiede machen. Bei den ganzen Diskussionen darum, dass Frauen benachteiligt sind, ist meine Position „Ja“, aber gleichzeitig auch „Nein“, wenn man nämlich das macht worauf man Bock hat und sich da selber durchkämpft, dann schafft man das auch. Natürlich kann es mal sein, dass es schwieriger ist, aber so hat jeder im Leben mit gewissen Dingen zu kämpfen.

Nur weil es Männer manchmal leichter haben oder vielleicht mehr Geld verdienen, heißt es nicht, dass sie dann mit anderen Dinge keine Probleme haben. Frauen sind zum Beispiel tendenziell immer besser in der Kommunikation, das ist einfach so. Männer sind dafür vielleicht besser im Selbstbewusstsein und Verhandeln, weil sie einfach nicht so viele Fehler bei sich selber sehen und wir Frauen doch sehr oft auf die negativen Dinge von uns eingehen und uns selber kleiner machen, als wir wirklich sind.

Und was meiner Meinung ein riesen Problem bei Frauen generell ist, ob das jetzt in den Medien ist, im Privatleben oder im Berufsleben: Frauen haben ein so einen großen Konkurrenzkampf. Es kommt leider viel zu selten vor, dass Frauen wirklich zusammenhalten und sagen „hey, wir machen das gemeinsam und wir schaffen das zusammen“. Da sind Männer einfach echt ein bisschen anders. Die haben zwar auch ein Konkurrenzkampf, aber auf eine anderen Ebene.

Ich habe zum Beispiel mit einem Freund gesprochen, der Model ist. Wir haben darüber geredet, ob ihm das Spaß macht oder ob es nervig ist, zu den ganzen Castings zu gehen. Und er meinte: „Nein, das ist immer so lustig, weil viele Mädels nicht verstehen, dass Männermodels einfach so ein Spaß haben, miteinander reden, sich Highfives geben und sich abfeiern.“ Sie nehmen das alles nicht so unglaublich ernst. Bei Frauen spricht kaum jemand miteinander. Da sind Männer tendenziell nicht so extrem und nicht so selbstkritisch mit sich. Aus diesem Grund habe ich da einfach eine bisschen andere Ansicht, ich finde einfach, man sollte sich gar nicht beschränken.

 

Copyright: Luísa Líon

 

Kati: Du hast dein eigenes Start-Up ins Leben gerufen. Was können wir uns unter der Academe vorstellen? 

Luísa: Also die Academe wird grade noch aufgebaut, das ist ein großes, umfangreiches Projekt, was leider auch ziemlich viel Startkapital benötigt. Da ich das eigentlich am liebsten alles immer alleine mache ohne Investoren und Investments und niemanden möchte, der mir da reinredet, nur weil er Geld bezahlt hat, dauert das ein bisschen länger. Ich möchte alles so machen, wie ich es mir vorgestellt habe.

Das ist mir super wichtig, aber wir arbeiten grade tatsächlich sehr stark daran. Immer mal wieder, wenn wieder etwas Geld übrig ist. Aber die Idee dahinter ist, dass die Academe eine Education Plattform für jedermann ist, also ein Plattform, wo man lernen und sich weiterbilden kann.

Aber nicht wie in einer Universität, wo man einen NC braucht oder gewisse Kriterien erfüllen muss, sondern wo man sich seine eigenen Kurse, Vorträge und Seminare aussuchen kann. Am Ende bekommt man ein Zertifikat. Es geht darum, dass man wieder ein bisschen Spaß am Lernen hat und sich auf Dinge konzentriert, die einem Spaß machen.

Neben der Kurs-Plattform möchte ich eine riesengroße Wissensplattform aufbauen, in etwa wie ein ebay, Amazon oder Google für Weiterbildung. Zum Beispiel können das kostenlose Interviews sein, die man sich anhören kann. Wenn man grade aus der Schule kommt und nicht weiß, was oder ob man studieren möchte, kann man zum Beispiel „Uni Stuttgart Kommunikationswissenschaften“ eingeben. Der Plan ist, für alle Studiengänge in Deutschland kostenlose Interviews und Videos anzubieten, wo ich oder andere aus meinem Team Studenten interviewt haben. Die sollen dann erklären, was die Vor- und Nachteile sind und was man dort wirklich lernt.

 

Kati: Was würdest du einer jüngeren Luísa mit auf dem Weg geben, die grade erst angefangen hat?

Luísa: Ich glaube, dass alles dazu gehört, was ich gelernt und gemacht habe. Wie lange ich teilweise gebraucht habe, bis ich dahin gekommen bin und das erreicht habe, was ich erreichen wollte. Aber genau das hat mich auch zu dem Menschen gemacht, der ich jetzt bin. Wenn es leichter gewesen wäre, wäre ich vielleicht auch schneller abgehoben. Man darf das nicht vergessen.

Bei Talent-Shows wie DSDS oder Germany’s Next Topmodel ist das das gleiche. Wenn man über Nacht bekannt wird, weil einen irgendwer gepostet oder retweetet hat, wie das Mädchen, das Justin Bieber gepostet hat, die dann über Nacht 300k Follower dazu bekommen hat, ist das alles toll und schön. Aber ich glaube, dass man da so viel individuelle Kraft und Kreativität verliert, weil man eben nicht diesen harten Weg gehen musste.

So gesehen finde ich, dass bei mir echt alles ganz gut gelaufen ist. Auch wenn ich vielleicht nicht mehr so schnell gewachsen bin wie andere oder wenn es bei mir ein bisschen länger gedauert hat. Das hat mich einfach nochmal auf einen anderen Weg gebracht und mir gezeigt, dass es mir gar nicht so sehr um Follower und die Zahlen geht, sondern wirklich eher um persönlichen Kontakt und Projekte die ich mit meinen Start-Ups verwirkliche. Ich möchte einen längerfristigen Impact haben und einen Fußprint auf diesem Planeten hinterlassen. Darum geht es mir.

Ich möchte andere Leute motivieren und auffordern, mehr an sich selbst zu glauben und die Dinge zu machen, die man selbst machen möchte und nicht die Dinge, die die Eltern wollen. Das Einzige was ich einer jüngeren Luísa sagen würde ist, dass sie sich nicht so viel Stress machen sollte über die Figur und sich nicht mehr mit anderen vergleichen sollte. Das hat mich ganz früh, bevor ich angefangen habe zu bloggen doch sehr zurückgehalten.

 

Copyright: Luísa Líon

 

Kati: Wie sehen deine Zukunftspläne aus? 

Luísa: Ich möchte einfach weiterhin das machen, was ich möchte, weiterhin an den Projekten arbeiten, die mir Spaß machen. Vielleicht auch irgendwann doch nochmal wirklich nach LA zu ziehen mit gut gespartem Geld und sich da noch ein bisschen was Größeres aufbauen.

Ganz konkret ist tatsächlich mein Buch. Ich schreibe grade einen Buch über „Everything happens for a reason“, über meine Lebensphilosophie, wie mich dieser Gedanke die letzten zehn Jahre meines Lebens begleitet hat, mich vorangebracht hat, mir extrem viel Kraft und Mut gegeben hat. Aber auch Gelassenheit, mich nicht zu sehr zu stressen, auf das Leben und meine eigene Intuition zu vertrauen, wenn man wirklich alles dafür gibt und alles getan hat im Leben.

Meine kurze Definition von „Everthing happens for a reason“: Das bedeutet für mich, wenn du alles versucht hast und alles, was in deiner Macht möglich ist, getan hast, um etwas zu erreichen, was du wirklich möchtest und es immer noch nicht funktioniert, dann musst du loslassen und darauf vertrauen, dass das passieren wird, was für dich am besten ist.

Das kann im Studium sein, im Job, im Umzug oder in der Partnerschaft. Wenn einer wirklich alles versucht hat und nichts zurückkommt, ist es vielleicht einfach nicht der Richtige. Wenn man im Studium wirklich alles versucht hat und jede freie Minute für eine Prüfung gelernt hat und man es trotzdem nicht geschafft hat, dann ist es vielleicht einfach nicht das richtige Studium für einen.

Darum geht es mir. Wenn man das wirklich versteht und für sich verinnerlicht, dann kann man einfach ein so viel schöneres, entspannteres und glücklicheres Leben führen. Mein Ziel für die Zukunft ist es, diesen Gedanken noch mehr zu verbreiten und noch mehr Leute mit diesen positiven Gedanken anzustecken.

 

Kati: Vielen lieben Dank für deine tollen Antworten!

 

 

 

Du willst Luísa noch besser kennenlernen? Hier findest du sie: 

Instagram

@luisalion

 

Website

www.style-roulette.com

 

Facebook

@StyleRoulette

 

Youtube

Luísa Líon

 

 

7 Responses
  • Iwona
    Januar 23, 2018

    Tolles Interview!!! Luisa ist eine tolle Frau!!!

    • Katharina
      Januar 23, 2018

      Da kann ich dir nur zustimmen, liebe Iwona 🙂

  • Luisa Lion
    Januar 22, 2018

    Vielen lieben Dank hast du echt super gemacht 🙂 Weiterhin viel Erfolg

    xx Luisa

    • Katharina
      Januar 23, 2018

      Danke liebe Luisa! Vielen Dank für deine Mühe und Zeit :-*

  • Arunika
    Januar 19, 2018

    Sehr cooles Interview!

    Liebe Grüße,

    Arunika von Quarterlife.blog

  • Mama
    Januar 16, 2018

    Hallo meine liebe Katharina,

    wieder mal ein schönes Interview.
    Mach weiter so…

    Liebe Grüße deine Mama

    • Katharina
      Januar 17, 2018

      Danke <3

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*